Einblick in den Gärkeller

Die kommenden Biersorten


Frühlingsfest

Ein untergäriges Festbier zum Fühlingsanfang, den wir alle kaum erwarten können.

Die 5 verschiedenen Malzsorten verleihen dem Bier eine milde Malznote und eine besondere Vollmundigkeit, die nicht zuletzt durch die Stammwürze von 15,4 °P geprägt ist und das Bier etwas stärker macht.

Die 3 verwendeten Hopfen bilden eine passende Kombination aus blumigen, hopfenwürzigen Aromen die bis hin zu einer leichten fruchtigen Note gehen.

Die untergärige Festbierhefe verspricht durch eine langsame und kühle Gärung ein komplexes Bier, was jedoch seine Zeit braucht und hoffentlich bald abgefüllt werden kann.

 

Steckbrief:

  • Stammwürze:   15,4°P
  • Hopfen: Merkur, Hallertauer Mittelfrüh, Perle

Aktueller Stand: Hauptgärung

 

Erhältlich ab: ca. Mitte/Ende März 21



Pils No. 8

Pils Nr. 8 geht dieses Mal wieder in die böhmische Richtung. Ich habe böhmisches Pilsner Malz auch auch böhmisches Karamelmalz verwendet, was dem Bier eine leichte Kupferfarbe verleiht und dabei angenehm malzig ist, ohne zu aufdringlich zu werden.

Die Hopfennote ist spürbar und geht von den Aromen her in Richtung kräuterig, blumig bis hin zu Zeder, Orange mit einem erfrischendes spritzer Zitrone.

Steckbrief:

  • Stammwürze:   13,5°P
  • Hopfen: Taurus, Perle, Saphir, Saazer

Aktueller Stand: Hauptgärung

 

Erhältlich ab: ca. Mitte März 21

 



Red

 

Der Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Das Red lebt durch eine Vielzahl an Karamelmalzsorten, die maßgeblich die rötliche Farbe und den intensiven und komplexen Malzkörper prägen.

Die 4 Hopfensorten verleihen dem Bier zum Einen würzig-erdige Aromen, zum Anderen aber Einzüge von  Honig, Litschies und dezenter Grapefruit. Ein wundervoll komplexes Bier.

Steckbrief:

  • Stammwürze:   11,9°P
  • Hopfen: Taurus, East Kent Golding, Cascade, Golding

Aktueller Stand: Hauptgärung

 

Erhältlich ab: ca. Mitte März 21

 



Wheat Nelson

Ein untypisches Weizenbier, welches vom Malzanteil zwar den wesentlichen Anteil des Weizens besitzt, jedoch die Hefe nicht die typischen Aromen nach schwerer Banane oder Nelken erzeugt. Diese vergärt leicht fruchtig und bringt ein mildes Weizenbier hervor.

Das Besondere ist jedoch der verwendete Hopfen aus Neuseeland mit dem Namen Nelson Sauvin. Er ist weltweit sehr begehrt und daher auch schwer zu bekommen. Jetzt hatte ich das Glück davon etwas zu erhalten. Die Aromen versprechen Anklänge von Passionsfrucht, Stachelbeere und Zitrusfrüchten. Ganz besonders sollen die Aromen nach der Sauvignon Blanc Traube hervorkommen, was das Weizen zu einem besonders erfrischenden Bier machen soll. 

Steckbrief:

  • Stammwürze:   12,9°P
  • Hopfen: Nelson Sauvin

Aktueller Stand: Hauptgärung

 

Erhältlich ab: 11. März 21

 


IPA

Ein untypisches Weizenbier, welches vom Malzanteil zwar den wesentlichen Anteil des Weizens besitzt, jedoch die Hefe nicht die typischen Aromen nach schwerer Banane oder Nelken erzeugt. Diese vergärt leicht fruchtig und bringt ein mildes Weizenbier hervor.

Das Besondere ist jedoch der verwendete Hopfen aus Neuseeland mit dem Namen Nelson Sauvin. Er ist weltweit sehr begehrt und daher auch schwer zu bekommen. Jetzt hatte ich das Glück davon etwas zu erhalten. Die Aromen versprechen Anklänge von Passionsfrucht, Stachelbeere und Zitrusfrüchten. Ganz besonders sollen die Aromen nach der Sauvignon Blanc Traube hervorkommen, was das Weizen zu einem besonders erfrischenden Bier machen soll. 

Steckbrief:

  • Stammwürze:   12,9°P
  • Hopfen: Nelson Sauvin

Aktueller Stand: Hauptgärung

 

Erhältlich ab: 11. März 21